Tandoria

Tandoria - Chroniken des fünften Zeitalters

1. Der geraubte Stein

Eine uralte Prophezeiung über einen Helden …
Ein Prinz, der nach dessen Erfüllung trachtet …
Ein Dieb, dessen Schicksal alles verändern könnte …

Auf der Flucht gerät der Dieb William in ein magisches Ritual, nicht wissend, dass nun er der Auserwählte der Götter ist. Als sich fernab der Grenzen des Landes eine unbekannte Armee zur Invasion rüstet, liegt es an William, das Blatt zu wenden.

Derweil ersinnt Prinz Anuberas, Thronfolger des Königreichs Dregoria, Rache an jenem Dieb, der den Platz des Prinzen in der Prophezeiung ergaunert hat.

Nun muss William nicht nur treue Gefolgsleute um sich scharren und die Völker Tandorias für seine Sache gewinnen, sondern sich auch den Häschern des Prinzen erwehren.

Tandoria ist eine Welt der Abenteuer, der Magie, der fremdartigen Wesen und des Chaos.

Hier treffen sterbliche Menschen, unsterbliche Elfen, Feen, Faune, Geister und selbst die Götter aufeinander. 

Jeder von ihnen spielt sein eigenes Spiel und nach seinen eigenen Regeln.

Die Welt

Die Welt wurde einst von Entomarta erschaffen. Über vier Zeitalter tobten und veränderten Kriege die ursprüngliche Form des Landes und hinterließen tiefe Narben in den unterschiedlichen Völkern. Vom Kaiserreich und den hundert Königreichen sind nur noch fünf übrig geblieben:

Die Götter

Die Götter, besiegt vor Äonen, herrschen nur noch in ihrer Sphäre, denn in der Welt der Menschen sind ihre Kräfte eingeschränkt.
Oberster der Göttersphäre ist Predan Gott des Feuers. Ihm zur Seite steht seine, ihm nur wenig treue oder gar ergebene Frau Velana, die Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit. Ihnen zur Seite stehen wiederum Galai, die Göttin der Erde, Tirmos, der Gott der Luft und Tuktor, der Gott des Wassers.
Der ewige Gegenspieler der fünf großen Götter ist Monom, auch der Dunkle genannt, Gott des Todes und des Hasses.

In diesen Zeiten beginnt unsere Reise.

Denn eine seltene Sternenkonstellation steht bevor und noch sind nicht alle Steine der Macht wieder im Besitz der Hohepriester. Nur ein Auserwählter, so sagt das Orakel, könne den fehlenden Stein von seinem Räuber wiedergewinnen.

Also erschaffen die Magier ein mächtiges Artefakt. Ein Amulett, in das die Kräfte aller Götter fließen, und welches seinem Träger ungeahnte Kräfte verleihen soll. Mit ihm gerüstet soll sich der Auserwählte auf seine gefährliche Reise begeben.

»Die Chroniken des fünften Zeitalters« beginnen in den letzten Tagen Tandorias, in der dunkelsten Stunde, in der ein Mann das Schicksal einer ganzen Welt auf den Schultern trägt.

Jetzt kaufen